Meditation und innere Kraft Drucken E-Mail

 

Tai-Chi ist eine innere Kampfkunst
 
 
Man erklärt das am Besten mit einem Vergleich. Bei äußeren Kampfkünsten, wie Karate oder Taekwondo kommt es hauptsächlich auf die Physis, die körperliche Kraft und die Technik an. Die innere Kraft bezieht sich eher auf  Konzentration,  Besinnung und die  Vertiefung - man  versucht die mentale Kraft zu finden.
 WECKE DAS CHI
 
Ich habe auf  einer Tai-Chi  Seite  gelesen,
"ohne Meditation ist Tai-Chi nur eine bessere Gymnastik"
nach fast 30 Jahren Tai-Chi und täglichem Training, würde ich sagen:
 
RICHTIG


Vorbereitung auf mein Modernes Tai-Chi
 
tchi-110817-relax-600-mus-army-dolch-079
Dehnung und Beweglichkeit sind wichtig für mein Modernes Tai-Chi
 
tchi-110817-relax-600-mus-army-dolch-079

Durch das jahrelange Training lernt man seinen Körper genau kennen. Umso schwieriger die Übungen, desto mehr spürst du bewußt jede Regung und jede Faser in dir. Mit der Zeit erkennst du deine Stärken aber vor allem auch deine Schwächen, und lernst mit ihnen zu arbeiten. Das nutze ich seit langem auch beim Aufwärmen  und bei meinen  Dehn-Übungen.

Man kann mit den Gedanken Spannungen beseitigen

Entspannung in der Anspannung finden

Der Geist wird sich seines Körpers bewußt

Das ist der Weg zur inneren Kraft

Tai-Chi ist Meditation









Hier ein Beispiel für Meditation und die Wirkung der Inneren Kraft


 Meditation




Konzentration




ich lasse die Innere Kraft fließen